Blog

Bayerische Hochzeit von Sonja & Stefan

Hochzeit · 09/2017

Das Wort "griabig" (= gemütlich) stammt nicht zu unrecht aus dem gelobten bayerischen Land. Bei Sonja und Stefan war es nämlich neben der bayerischen Gemütlichkeit auch äußerst zünftig und traditionell. So luden sie bereits am frühen Morgen die Gäste zum Weißwurstfrühstück ein. Dort konnte sich jeder für den großen Tag stärken. Währenddessen hielten wir unser Brautshooting ab, nachdem ich schon das Getting Ready und den First Look begleitete. Wir gingen schnurstracks auf einen Feldweg hinters Haus und wurden mit einer tollen herbstlichen Stimmung belohnt. Für mich war es eine Freude, mit den beiden ihre Hochzeitsbilder machen zu dürfen, denn Sonja kannte ich noch aus der Schulzeit.

Nach unserem Shooting wurde sich gemäß bayerischer Tradition zum Kirchenzug aufgestellt – vorne voran natürlich die Blasmusik. Und so zogen wir durch Giggenhausen in Richtung Kirche, wo dann die Trauung statt fand. Ich muss zugeben: Das war die erste Hochzeit, an der selbst ich ein kleines Tränchen vergoss, als Sonja am Arm ihres Vaters zum Altar geführt wurde. Wenn die Emotion in diesem Augenblick in Temparaturen gemessen hätte werden können, war es in der Kirche brütend heiß.

Stefan nahm seine Sonja gerührt in Empfang und der Gottesdienst nahm seinen Lauf. Ich fuhr anschließend mit einer Menge Bilder im Gepäck nach Hause und freue mich nach wie vor, eine so gefühlsechte Hochzeit im Repartoire zu haben.