Blog

Boudoirshooting mit Melanie

Portraits · 04/2018

Wer kennt es nicht. Der Blick in den Spiegel, die Kritik, mit der wir uns teilweise beurteilen. Oft habe ich das Gefühl, dass ein Großteil des gesamten Tages darin besteht, daran zu denken, was man isst, trinkt und aussieht.

Vor einiger Zeit hatte ich bereits einmal einen Blogeintrag zu diesem Thema verfasst, wo ich seeehr viele positive Rückmeldungen dazu erhalten habe (was mich ehrlich sehr gefreut hat). Es ging um das Thema Selbstakzeptanz und den eigenen Körper. Und als ich diesen Beitrag erst wieder einmal gelesen hatte, dachte ich mir, warum nicht noch einen Schritt weiter gehen.

Am Weltfrauentag habe ich die Chance genutzt und ein Boudoir-Shooting verlost. Eigentlich eine Gratwanderung für die Frau, sich auf einem Bild mit mit wenig Kleidung schön zu finden. Aber das wollte ich unbedingt ausprobieren und dieses Gefühl eben jemanden schenken. Es war eine Vielzahl an wunderbaren Frauen, die bei der Verlosung mitgemacht hatten und ich hätte am liebsten jede von ihnen abgelichtet.

Die liebe Melanie Huber war die Gewinnerin. Und so verabredeten wir uns zu einem Treffen bei ihr Zuhause, wo wir die Fotosession dann veranstalteten. Mir war es besonders wichtig, einen ästhetischen Bildlook zu erzeugen und nicht zu stark gekünstelt. Wer sich schon einmal mit solch einer Art von Fotografie befasst hat, weiß, wie unterschiedlich hier die Stile sind – und wie weit dies oft auseinander geht. Ich wollte es nicht billig wirken lassen, aber auch nicht bieder. Es sollte sinnlich sein, aber nicht lasziv. Einfach ansprechend, natürlich – und vor allem sollte sich Melanie auf den Bildern gefallen.

Und was soll ich sagen: Ich darf ein paar ihrer Bilder veröffentlichen – das Größte Kompliment für mich, an Melli selbst und an alle anderen Mädls da draußen. Seid, so wie ihr seid – niemand oder etwas schreibt euch vor, wie ihr zu sein habt.